Skip to main content

Werkzeug Grundausstattung für den Haushalt

Diy woman

Bildnachweis: © iStock.com/shironosov

Ganz gleich, ob Sie Immobilienbesitzer sind oder zur Miete wohnen: hin und wieder gibt es hier wie dort, die eine oder andere Reparaturarbeit zu tätigen. Und für kleinere Ausbesserungs- und Instandsetzungsmaßnahmen muss mitnichten unbedingt immer ein Handwerker her. Mit der richtigen Werkzeug Grundausstattung lassen sich viele Arbeiten im Haushalt ganz einfach selbt erledigen.

Schließlich stellen ja Schrauben, die sich aus unerfindlichen Gründen gelockert haben ebenso wenig eine Herausforderung für Sie dar wie Nägel, die eingeschlagen oder Gewinde, die nachgezogen werden müssen. Oder? Wie und ob Ihnen diese und andere Reparaturvorhaben gelingen, hängt zwar auch von Ihrem Geschick ab – das richtige Werkzeug ist jedoch in jedem Fall erforderlich.

Wer mag, kann auf bereits zusammengestellte Werkzeugsets zurückgreifen, die in jedem gut sortierten Baumarkt oder im Internet erhältlich sind. Wir zeigen Ihnen, welche Werkzeuge auf jeden Fall dazu gehören sollten. Denn für den Fall der Fälle gilt es die passende Werkzeug Grundausstattung immer griffbereit zu haben.

Übrigens: Die von uns gewählte Reihenfolge gibt keinesfalls eine Präferenz wider. Alle hier vorgestellten Werkzeuge stehen also auf Platz 1 Ihrer Einkaufsliste, bei der Sie nicht am falschen Ende sparen sollten! Gute Werkzeuge haben nun mal Ihren Preis und ersparen Ihnen Ärger und möglicherweise auch Verletzungen. An erster Stelle unserer Empfehlungen steht allerdings kein Werkzeug, sondern der Werkzeugkasten!

Der Hammer

Zu jeder Werkzeug Grundausstattung für den Haushalt gehört mindestens ein Hammer. Für den Hausgebrauch und für die allermeisten Fälle sind Sie mit einem nicht allzu großen Schlosserhammer schon bestens bedient. Mit ihm lassen sich Nägel einschlagen oder Möbel mit einigen wenigen Schlägen justieren.

Hammer sind aber auch hervorragende Helfer beim Abschlagen von Putzen und dergleichen mehr. Tipp: Legen Sie beim Schlagen auf Holz stets ein Holzstück oder andere den Schlag abfedernde Unterlagen unter, um eine Beschädigung wertvoller Oberflächen zu vermeiden.

(Die) Schraubendreher

Irrtümlicherweise wird dieses Werkzeug weit verbreitet auch als „Schraubenzieher“ bezeichnet. Der Name „Dreher“ ist jedoch nicht nur richtig, sondern natürlich auch treffender.

Die „schlechte Nachricht“: Durch eine Vielzahl am Markt erhältlicher Schrauben ist selbst in gut sortierten Werkzeugkoffern tatsächlich nicht immer zu jeder Schraube der richtige Schraubendreher oder die passende Größe zur Hand.

Die gute Nachricht aber: Es gibt bereits zusammengestellte Schraubendreher-Sets, in denen die gebräuchlichsten Ausführungen sowie passende Einsatzstücke zu finden sind. Achten Sie darauf, dass folgendes im Schraubendreher-Set enthalten ist:

  • Kreuzschlitz-Schraubendreher werden etwas häufiger benötigt und sollten in mehreren Größen vorliegen. Damit lösen Sie sowohl kleine als auch große Schrauben.
  • Schlitz-Schrauben sind insbesondere bei Möbeln, aber auch bei zahlreichen Haushaltsgegenständen zu finden. Halten Sie auch hier mehrere Schraubendrehergrößen vor.
  • Elektro-Schraubendreher erleichtern immer dann die Arbeit, wenn beispielsweise Lampen oder Steckdosen ausgetauscht werden sollen. Gehen Sie bei der Arbeit mit stromführenden Anschlüssen aber immer entsprechend vorsichtig zu Werke!

Tipp: Es sind auch einzelne Schraubendreher mit auswechselbaren Endstücken (Bits) erhältlich.

Zangen

Zwar sind auch eine Vielzahl unterschiedlicher Zangenmodelle für ebenso vielzählige handwerkliche Arbeiten zu finden. Mit nur wenigen Zangen sind Sie für die allermeisten anfallenden Aufgaben allerdings gut gerüstet. Für Ihre Werkzeug Grundausstattung sind folgende Zangenmodelle unerlässlich:

  • Kombi- und Kneifzangen, mit denen sowohl Kabel und Drähte aber auch verrostete Nägel abgetrennt werden können.
  • Mindestens eine (verstellbare) Rohrzange, mit der Sie im Nu Muffen oder Schrauben im Sanitärbereich nachziehen oder lösen können.

Schraubenschlüssel

Ob bei Reparaturarbeiten am Fahrrad oder beim Aufbau von Möbeln: Ein Schraubenschlüssel-Set mit einer Vielzahl unterschiedlicher Größen ist Pflicht! Die angebotenen Schraubenschlüssel-Sets decken in der Regel den Bedarf für die in den meisten Haushalten anfallenden Aufgaben.

Auch hier gilt: Setzen Sie lieber auf Qualitätswerkzeug, das nicht schnell verschleißt, um es nicht schon nach kurzzeitigem Gebrauch mit abgenutzten Zangenbacken zu tun zu haben.

Weitere Werkzeuge

In obiger Liste fehlen noch eine Vielzahl anderer kleinerer Werkzeuge und Helfer, die Sie sich allerdings nicht alle auf einmal zulegen müssen. Stellen Sie aber zum Beispiel sicher, dass Sie immer ein Gliedermaßstab (Zollstock) sowie einen Satz Inbus-Schlüssel parat haben.

In Ihren Werkzeugkasten gehören außerdem ein Teppichmesser mit Abbrechklinge sowie nach Möglichkeit auch eine kleinere Wasserwaage. Je nach dem, ob Sie sich darüber hinaus auch häufiger Metall- und Holzarbeiten widmen, sollten Sie sowohl Metall- und Holzsägen als auch entsprechende Feilen bereit halten. Für kleine Ausbesserungsarbeiten und Decken und Wänden ist ein kleines Pinselset von Vorteil.

Bei einer Werkzeug Grundausstattung für den Haushalt ist es nicht zwingend notwendig, einen Akkuschrauber oder eine Bohrmaschine zu besitzen. Bei häufiger Nutzung kann sich eine Anschaffung dennoch lohnen.

Der passende Werkzeugkoffer

Wenn Sie sich daran machen, eine Werkzeug Grundausstattung zusammenzustellen, lohnt es sich von Anfang an, an einen richtigen Werkzeugkoffer zu denken. Mit ihm haben Sie nicht nur alle notwendigen Werkzeuge schnell und geordnet zur Hand. Sie sparen außerdem noch jede Menge Zeit – und übrigens auch Geld.

Denn: Mit einem gut sortierten Werkzeugkasten am „Einsatzort“ stellen Sie sicher, dass sie die dann noch eventuell anfallenden Zusatzarbeiten gleich verrichten können. Die lästige Werkzeugsuche und -beschaffung entfällt. Sie möchten ja außerdem nicht, dass empfindliche Werkzeuge und -teile beim Transport aneinanderschlagen.

Dadurch könnten sie beschädigt werden und im schlimmsten Fall sogar unbrauchbar werden. Ob Sie sich für einen handlichen Alukoffer entscheiden oder ob Sie hingegen eine mobile Miniwerkstatt bevorzugen, ist ganz alleine eine Frage Ihrer persönlichen Vorlieben und der Häufigkeit eventuell anfallender Aufgaben.

Achten Sie bei der Auswahl allerdings darauf, dass auch genügend Fächer und Stauraum für Schrauben, Nägel und anderes Zubehör zur Verfügung stehen. Und: Sorgen Sie vor. Im Laufe der Zeit kommt so allerlei an Werkzeugen zusammen.